Materialkunde

Eiche

  • wird grundsätzlich in drei verschiedene Arten unterschieden : Taubeneiche, Stieleiche und Roteiche
  • Tauben – und Stieleiche haben einen gelblich- weißen Splint und einen gelblich-braunen Kern
  • das Holz ist grob- und ringporig
  • die Jahresringgrenzen treten deutlich hervor
  • die Markstrahlen sind hell und glänzend, sprich deutlich zu erkennen
  • schweres und hartes Holz
  • haben einen relativ schmalen Splint
  • werden für Massivholz-Möbel und Furniere verwendet
  • die Roteiche ist weniger hart , der Kern ist von heller, rötlicher Farbe
  • wird vielseitig eingesetzt

Esche

  • weiß-gelbliches Holz
  • Markstrahlen sind sehr schmal
  • ist ein Kernholzbaum, jedoch findet die Kernbildung sehr spät statt
  • wird hauptsächlich als Furnier bearbeitet
  • die Helligkeit des Holzes wird teilweise durch Bleichen oder weißer Lasierung noch unterstrichen

Erle

  • ist ein Splintholzbaum
  • rötlich-weißes bis oranges Holz ( Weißerle hat oft ein braunfleckiges Holz )
  • das Holz ist leicht, weich und biegsam
  • Im Möbelbau findet es als Schälfurnier und als Massivholz-Front Verwendung

Nussbaum

  • gilt als wertvollstes europäisches Möbelholz
  • eines der teuersten Hölzer
  • wird meist als Edelfurnier oder für Schnitzereien verarbeitet
  • sein Holz ist grobporig
  • ausdrucksvolle Maserung
  • je nach Herkunft zeigen Farbe und Maserung große Unterschiede

Buche

  • preiswert und das meist benutzte Hartholz für Möbel in Europa
  • ausdruckslose Maserung
  • Früher: wurde sie fast ausschließlich für strapazierfähige Nutzmöbel ( Büro, Schule) und für Innenteile der Möbel verwendet, wurde aber auch zu Holzwerkstoffen verarbeitet ( Sperrholz, Spanplatten)
  • Heute: wird sie wegen ihrer hellen, freundlichen Farbe für die unterschiedlichsten Möbel gerne genutzt

Birke

  • wird selten als Möbelfurnier und häufig für die Sperrholzproduktion verwendet
  • welliger Faserverlauf
  • lebhafte „geflammte“ Maserungsstruktur
  • das Holz ist fein- und zerstreuporig
  • feine Markstrahlen
  • Holzfarbe: weiß-gelblich bis rötlich
  • lässt sich sehr gut schneeweiß bleichen

Ahorn

  • wird für die Innenauskleidung und als Ahornfurnier verwendet
  • Bergahorn hat ein rein-weißes Holz und ist am beliebtesten
  • es ist fein- und zerstreuporig
  • hat sichtbare, breite Markstrahle
  • Außenfurnierung ist problematisch, da das Holz stark nachdunkelt

Kirschbaum

  • beliebtes europäisches Holz
  • rötlich-weißer Splint
  • goldbrauner Kern
  • dezentes Maserungsbild
  • herrliche Farbgebung
  • meist naturbelassen oder leicht gebeizt
  • Kirschholz dunkelt noch etwas rötlichbraun nach
  • dies ergibt eine wunderschöne Farbe

Kiefer

  • sehr beliebt
  • hat einen breiten, gelblichen Splint
  • rötlich-braunes Kernholz
  • scharf abgegrenzte Jahresringe wirken lebendig, ausdrucksreich und dekorativ
  • die Äste geben ein sehr interessantes Bild ab
  • die Astigkeit gilt für viele Verbraucher als Produktvorteil
  • Kiefermöbel dunkeln relativ schnell
  • das Holz hat eine ausdrucksvolle Struktur

Tanne/Fichte

  • sind die bekanntesten Nadelhölzer unseres Waldes
  • sind Reifholzbäume
  • haben ein weniger ausgeprägtes Maserungsbild
  • werden für Blindholz verwendet
  • sind in den letzten Jahren im Massivholzbau auch sehr beliebt geworden
  • die Tanne hat eine gelblich-weiße Farbe und deutliche Jahresringgrenzen
  • die Fichte ist jedoch gelblich bis rötlich und die Jahresringgrenzen sind weniger deutlich zu erkennen

Lärche

  • gilt als wertvollstes Holz unter den Nadelhölzern
  • das Holz ist härter, schwerer und harzreicher
  • der Geruch ist besonders würzig und angenehm
  • die Jahresringgrenzen sind rotbraun und scharf abgesetzt
  • herrliche Maserung
  • hat einen schmalen, gelblichen Splint

Eibe

  • ausdrucksvolles und wertvolles Holz
  • dieses Edelholz ist sehr selten geworden
  • man möchte trotzdem nicht darauf verzichten
  • wird häufig bei folienbeschichteten Möbeln verwendet
  • das Holz ist hart , schwer und fest
  • schwindet jedoch sehr stark
  • das Splintholz ist gelblich-weiß, dunkelt allerdings gelbbraun nach
  • der Kern ist rötlich

 

Quelle: http://moebel.moebelkunde.de